Feeds zu "Dinner mit Baal"

    • in Erarbeitung
    • Campino

    Wir möchten euch hiermit darüber informieren, dass wir im Zuge der Vorbereitung unseres geplanten Relaunches der Internetseiten des offiziellen Fanclubs im Hintergrund der Community zahlreiche neue Funktionen ausprobieren / antesten. Es kann dadurch vorkommen, dass ihr kurzfristig Veränderungen wahrnehmen könnt, die kurz darauf wieder ausgeblendet werden.

    • So, es ist soweit - Kevin geht mir mal wieder auf den Keks. Ich hasse diese Geheimnistuerei. Er spürt, dass zwischen ihm und Ben und Semir das alte Misstrauen wieder da ist? Na, dann macht er es mit seiner Lügerei auch bestimmt nicht besser. Und genau das ist es doch. Schwindeln nenne ich das nicht, er lügt Ben direkt ins Gesicht. Auch nach mehrmaligem Nachfragen hat er keine Ahnung, wen dieser Benny gemeint haben könnte. Aber sobald er in seinem Büro ist und einmal in den Computer geguckt hat.... schwupp, da weiß er es. Na, dann kann er ja jetzt zu Ben stiefeln und es ihm sagen. Was er aber natürlich nicht machen wird.....
      Jenny dagegen ist offen und sagt Kevin, was sie in dem Moment empfunden hat, als der Gangster ihn im Schwitzkasten hatte. Das findet Kevin dann auch gut, das will er wissen. Nur er selber hält wieder mit allem hinterm Berg. Arghhh.....manchmal könnte ich ihn schütteln!!! X(
    • das Kapitel war für mich ein wenig ein Spiegelbild der Seelen
      Kevin .... Jenny .... und auch Ben
      Kevin, der sich hinter seinem Schutzpanzer versteckt
      man würde sich für ihn wünschen, vertraue Ben oder versuche auch die Dinge mal aus der Sicht des Dunkelhaarigen zu sehen ...
      auf jeden Fall kann er Jenny nichts vorspielen .... und sie nicht ihm
      in dem Augenblick wünscht man sich fast, die beiden würden wieder zueinander finden
    • Manche Menschen lernen aus ihren Fehlern, aber Kevin nicht. :rolleyes: Er macht schon wieder denselben Fehler. Und in dieser Sache könnte er Ben doch alle Informationen geben, Kevin kann doch nichts dafür, wenn er den – noch geheimen – Boss von früher kennt. :rolleyes: Aber einfach geht bei Kevin nicht, der muss es immer kompliziert machen. :rolleyes: Klar, das ist auch seine Lebensgeschichte, aber hier geht es um einen dienstlichen Vorgang.

      Jenny dagegen ist mal offen und ehrlich und erzählt von ihren Gefühlen. Ich dachte dass sie Kevin auch noch erzählt, wie sie das Kind verloren hat, aber so weit war sie dann wohl doch noch nicht. ;)
    • Ja, Kevin ist wie er ist. Hätte mich auch gewundert , wenn er auf einmal anders wäre, auch wenn ich Darcie zustimme , er kann nichts dafür, dass er diese Typen von früher kennt. Es sei denn da werden noch richtig dunkle Geheimnisse aufgedeckt , die Kevin lieber nicht ans Licht des Tages lassen würde.
      Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.
    • Jetzt hatte ich drei Kapitel in einem Rutsch durch zu lesen-prima!
      Hui-Jennys Flashback hätte für Kevin aber verdammt übel ausgehen können, aber selber schuld. Immerhin war das eine hoch dramatische Situation damals im Keller, die mit dem Mord an Patrick geendet hat. Und dass Kevin überhaupt noch bei der Polizei ist, hat er nur Jennys Schweigen zu verdanken.
      Aber wie eigentlich nicht anders zu erwarten war, Kevin schafft es, sich selber in letzter Sekunde zu befreien und macht gleich weiter mit seinem Trip einsamer Wolf. Verdammt, der ist einfach kein Teamplayer und statt seinem Team gegenüber einfach mit offenen Karten zu spielen, setzt er wieder auf Geheimniskrämeri. Ben wäre seinetwegen fast umgebracht worden, aber trotzdem reicht er Kevin wieder und wieder die Hand, aber der schlägt sie stolz aus.
      Wenigstens mit Jenny nähert sich Kevin wieder an und ein Stück alte Vertrautheit ist zu spüren.
      Der Waffenschieber und Unterweltmacher Anis hingegen ist sauer, dass sein Türsteher geschnappt wurde. Gleich wendet er sich an Kevin und denkt anscheinend, nur weil er so nett bittet, kommt sein Lakai frei. Allerdings-was soll die Anspielung? Was war vor zehn Jahren? Ist da Janine ermordet worden und Anis war beteiligt?
      Spätestens jetzt sollte Kevin Semir und Ben ins Vertrauen ziehen, aber ich befürchte, dass er genau das nicht tun wird und sich auf seinen eigenen Rachefeldzug macht!
    • Bah, den Namen Anis mag ich nicht. Da gibt´s noch einen anderen Anis, den ich auch nicht leiden kann. <X Und der in dieser Geschichte scheint nicht besser zu sein.
      Es ging tatsächlich nur um drei Waffen. Gut, dazu hätte man jetzt wirklich keinen LKW gebraucht. Nicht mal einen Smart - dafür hätte ein Fahrrad gereicht. Wenn man nicht so viel Aufsehens gemacht hätte, wäre man vielleicht auch nicht erwischt worden. ^^
      So, jetzt ist Kevin ins Visier seiner früheren "Bekanntschaften" geraten. Gut, dass keiner seiner Kollegen was davon weiß. :S Obwohl... der Grund für Kevins Schweigen scheint jetzt klar zu sein. Früher hat Kevin solche kleinen Gefallen, im Tausch gegen ein bisschen Rauschgift, wohl nicht abgelehnt. Dass er darauf nicht stolz ist und das Semir und Ben nicht erzählen will, kann ich sogar verstehen.
    • Ich bin froh, dass Ben Semir von seinem Gespräch, den Informationen und seinen Folgerungen daraus erzählt. Hätte ja auch sein können, dass Ben denken würde, besser keine vermeintlich „negativen“ Sachen über Kevin an Semir heran zu tragen, weil der eben gerade nicht die beste Meinung von Kevin hat. Und ist ja auch auffällig, wenn ein Verdächtiger so was in Richtung eines Polizisten äußert. =O

      Die Verbindung zwischen den „Helden“ und Kevin ist im Moment noch ganz schwach, das Urvertrauen, was sie mal ausgemacht hat ist schon lange zerstört und kann wahrscheinlich auch nicht wieder aufgebaut werden, da ist einfach zu viel passiert. ;( Und Kevin macht es einfach auch nicht leicht, ihm wieder zu vertrauen. :rolleyes: Auch wenn die Sache mit Ayda nicht so war, wie Semir gedacht hat, aber die Sache mit Ben steckt einfach noch tief in den Köpfen der „Helden“ drin. Und kommt in solchen Momenten einfach wieder hoch. ;(

      Das trifft es auf den Punkt:

      Campino schrieb:

      Kevin war einfach kein schlechter Kerl... aber er war nach wie vor undurchschaubar. Man sollte ihm nicht misstrauen, man durfte ihm nicht vertrauen.
    • Neu

      Zum Glück haben Ben und Semir voreinander keine Geheimnisse, und Ben erzählt Semir sofort, dass er glaubt, dass Kevin wieder was verheimlicht. So muss das sein. Das macht erstens eine Freundschaft aus und zweitens könnte das auch im Job noch wichtig werden.
      Semirs Verständnis für Kevin in allen Ehren, aber ich glaube, da steht er noch sehr unter dem Eindruck, dass er ihn vor kurzem falsch verdächtigt hat. Da spricht noch zu sehr das schlechte Gewissen.
      Oder mein Geduldsfaden fängt langsam an zu reißen. Denn Kevin verschweigt nicht nur, der lügt auch offen, wenn er darauf angesprochen wird. Und das fördert nicht gerade das Vertrauen zu ihm. Ich sehe da Kevin in der Bringschuld und nicht die anderen.
      Mein Gott, dann muss er Ben und Semir halt beichten, dass er früher so manche Razzia verpfiffen hat. Zu seinen Fehlern sollte man auch stehen. Und ich bin sicher, das ist Ben und Semir lieber, als wenn sie dauernd raten müssen, ob Kevin jetzt wieder lügt oder mal die Wahrheit sagt.
    • Neu

      Kevin ist wirklich schwierig und auch ich bin fast erstaunt, wie milde Semir über ihn denkt und urteilt. Aber das wird wahrscheinlich im Hinblick auf sein Verhalten bei Ayda´s Geiselnahme wirklich eine Art Bringschuld bei Semir sein.
      Ben macht es wenigstens richtig-im halbprivaten Rahmen, nämlich bei nem Frühstück vertraut er seinem Freund und Kollegen an, was ihn im Hinblick auf Kevin beschäftigt. Wenigstens bei den beiden herrscht vollstes Vertrauen, aber ob sowas mit dem Typ einsamer Wolf, den Kevin darstellt überhaupt je funktionieren kann? Ich weiß es nicht.
      Aber in einem haben die Kommissar recht-am ehesten schaut Jenny hinter Kevin´s Fassade. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt!
    • Neu

      An Kevin's Vater hab ich überhaupt nicht gedacht. Aber natürlich können sie ihn damit kriegen , auch wenn das Verhältnis nicht das Beste ist , aber das weiss Anis ja nicht. Kalle wäre auch noch ein Ziel , mit dem er erpresst werden könnte, wenn Anis von seiner Ziehmutter weiss. Kevin muss jetzt einfach mit offenen Karten spielen. Allein wird das nichts.
      Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.
    • Neu

      Kevins Vater ekelt mich an. Setzt Kinder in die Welt und versucht, sie dann loszuwerden. Noch dazu gibt er nach Janines Tod, Kevin die Schuld daran.
      Also, von mir aus kann der erpresst werden, bis der letzte Euro aus ihm rausgequetscht ist. Und ich hoffe, Kevin geht auch weiterhin nicht ans Telefon, wenn die Nummer seines "Vaters" auftaucht. X(
      Dieser Anis...irgendwie erinnert mich der an irgendwen. Gibt es für den ein Vorbild?
    • Neu

      Gut, Kevins Vater könnte jetzt Probleme mit Schutzgelderpressern bekommen. Aber mein Mitleid hält sich da auch arg in Grenzen. Als Vater hat er sich mehrfach disqualifiziert und ich hoffe dass Kevin jetzt nicht irgendwie für seinen Vater in die Bresche springt. :thumbdown: Der Vater hat sein ganzes Leben nichts für Kevin getan, da muss Kevin jetzt auch nichts für seinen Vater tun. Leben ist immer ein geben und nehmen, aber wer sich so verhalten hat wie Kevins Vater, der hat es dann auch nicht anders verdient. Wer seine Kinder als „Fehltritte“ bezeichnet, sollte halt besser aufpassen. ;(

      Kevin und seine Schwester hatten sicher keine schöne Kindheit. ;( Die Mütter haben ihre Kinder im Stich gelassen, der Vater hatte auch kein Interesse, das ist schon hart. ;( (Kleine Anmerkung am Rande. Ein Jugendamt würde sicher niemals Kinder in einer Familie oder in dem Fall beim Vater lassen, nur weil der berufstätig ist und einen festen Wohnsitz hat. Es gibt auch eine Form der emotionalen Verwahrlosung, alleine dann werden Kinder schon aus Familien genommen und in Pflegefamilien gebracht). Dann wurde seine Schwester noch vergewaltigt und ermordet, da ist es kein Wunder, dass Kevin so ist, wie er ist, aber so langsam müsste er doch gelernt haben, dass es besser ist, sich einigen Menschen anzuvertrauen. Aber mit seinem Hintergrund sicher sehr schwierig. ;(

      Ich hoffe jetzt, dass Kevin keinen Blödsinn macht, um seinem Vater doch noch zu helfen. Ich fand das Gespräch wegzudrücken, war eine gute Idee. ;)
    • Neu

      So wieder mal zwei auf einem Streich … in diesem Fall Kapitel
      Das Gespräch zwischen Ben und Semir ließ tief blicken in das Seelenleben unserer Kommissare.
      Zwischen ihnen und Kevin ist von beiden Seiten „viel Porzellan zerschlagen“ worden … ich bin gespannt, ob Kevin Ben und Semir jemals wieder so vertraut und umgekehrt …
      und zum anderen Kapitel ...
      für Kevins Vater habe ich bisher keine Sympathien empfunden und nach dem Kapitel sind die auf einer Skala von null bis hundert, auf dem Nullpunkt gelandet.
      Dieser Anis ist mit allen Wassern gewaschen ... ich bin gespannt wie Kevin reagiert
    • Neu

      ich beginne mal mit dem Schluss des Kapitels und schließe mich Semir an:
      das Verhalten und vor allem die Frage von Ben waren nicht besonders vertrauensfördernd. :(
      zu gerne hätte ich in das innere von Kevins Seelenleben geschaut, was in ihm vorgeht, was er denkt
      über die gemeinsame Vergangenheit mit diesem Anis ... es verspricht auf jeden Fall wieder sehr spannend zu werden.
      :thumbup:
    • Neu

      So, der Anis ist jetzt schon mal Thema in der Dienststelle, aber die Zusammenhänge sind weder mit Benny noch mit Kevin klar. ?( Vielleicht sollte Kevin einfach mal, wenigstens ein paar der Karten auf den Tisch legen. Es ist schließlich kein Verbrechen einen Verbrecher nur zu kennen. Gut, bei Kevin kommen da leider noch ein paar andere Dinge zu, aber erst mal zu sagen, ja, ich kenne den von früher, das sollte machbar sein. :rolleyes: Aber nachdem es Ben auf die „harte“ Tour versucht hat einzufordern, sehe ich da wieder schwarz. =O Obwohl man sagen muss, dass Bens erste Frage in Kevins Richtung noch allgemein gehalten war, da hätte Kevin antworten können. :S
    • Neu

      Irgendwie kein Wunder, dass Kevin so ist, wie er ist, nach dieser Kindheit! So nen Vater kannst du doch in der Pfeife rauchen-und jetzt hat der sogar noch vom Beruf seines Sohnes, den er doch ach so ablehnt, profitiert.
      Gleich will er Kevin wieder benutzen, aber der drückt ihn weg-Recht hat er! Sollen die Schutzgelderpresser ihn doch ausziehen bis aufs Hemd und auch gleich noch verprügeln-Recht geschieht es ihm! X(

      Kevin hingegen leugnet leider bei der Besprechung in der Past, dass er mit Anis Kontakt hatte. Ben hat ohne Probleme dessen Identität heraus gefunden, aber Zack gleich muss der Schweigsame lügen, um sich selber nicht verdächtig zu machen. Mal sehen was Semir und Ben gleich von Anis erfahren!
      Wer mich immer wieder aufs Neue erstaunt ist allerdings Semir. Seitdem Kevin beim Amoklauf in der Schule Geisel war und er ihn in Bezug auf Ayda falsch verdächtigt hat, lässt er ihm gegenüber die rosarote Brille auf und tickt im Papamodus-ob das nicht ein böses Erwachen gibt!
    • Neu

      Mich verwundert Semirs Reaktion ebenfalls. Denn wenn Kevin irgendwann mal etwas "vertrauensförderndes" tut, dann können wir weiterreden.
      Und hätte er Ben gegenüber zugegeben, dass er diesen Anis von früher kennt, hätte Ben ihn auch nicht vor der Chefin darauf angesprochen. Ich kann durchaus verstehen, dass Ben langsam die Geduld verliert. Mir geht´s ja nicht anders.
      Ich denke, Kevin hätte Ben gegenüber auch die Karten auf den Tisch legen und zugeben können, dass er sich früher von dem Gangster hat bestechen lassen. Das war schließlich eine andere Zeit, Kevin hing noch an den Drogen und ich denke doch, dass Ben das zwar nicht gefallen hätte, aber dass er schon Verständnis dafür gehabt hätte.
      Ich glaube, dass er dann auch versucht hätte, Kevin vor der Chefin zu decken. An dieser Konfrontation jetzt, ist Kevin selbst schuld. Und seine Lügereien führen immer nur noch zu weiteren Lügereien.
      Und was hat es genutzt? Ben hat den Namen des Verbrechers auch so heraus gefunden. Kevins Lüge war also völlig umsonst.