Cobra 11

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir möchten euch hiermit darüber informieren, dass wir im Zuge der Vorbereitung unseres geplanten Relaunches der Internetseiten des offiziellen Fanclubs im Hintergrund der Community zahlreiche neue Funktionen ausprobieren / antesten. Es kann dadurch vorkommen, dass ihr kurzfristig Veränderungen wahrnehmen könnt, die kurz darauf wieder ausgeblendet werden.

Am 12. März 1996, einem Dienstag, ertönt für die Zuschauer zum ersten Mal: „Ihr Revier ist die Autobahn. Ihr Tempo ist mörderisch. Ihre Gegner: Autoschieber, Mörder und Erpresser. Einsatz rund um die Uhr für die Männer von Cobra 11. Unsere Sicherheit ist ihr Job.". Mit diesem Slogan wird der Pilotfilm „Bomben bei Kilometer 92“, mit Johannes Brandrup und Rainer Strecker in den Hauptrollen der Autobahnkommissare, auf dem deutschen Privatsender RTL Television eingeleitet.

Die Ausstrahlung des Pilotfilms erreicht sensationelle Quoten: 10,06 Millionen Zuschauer verfolgten die Ermittlungen nach Rascar Capac. Mit „Alarm für Cobra 11“ etabliert RTL Television ein neues Seriengenre in Deutschland: Die eigen produzierte Actionserie, die sich deutlich von Formaten anderer Polizeiserien wie „Die Wache“ oder „Großstadtrevier“ distanzieren kann. Die Serie handelt von actiongeladenen Ermittlungen auf den Autobahnen unserer modernen Gesellschaft.

Hermann Joha und seine Mitarbeiter legen bereits bei den Dreharbeiten zum Pilotfilm und den acht Episoden der ersten Sendestaffel hohe Maßstäbe fest. Die gesamte Fernsehnation staunt noch heute über den spektakulären „Ankerstunt“, als Polizist Marcus Bodmar mit seinem Streifenwagen in einen von einer Brücke herabhängenden Anker rast. Das Fahrzeug wird dabei vollständig in seine Einzelteile zerlegt.

Seit Serienstart im März 1996 bekämpft Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) die Kriminalität. Am Anfang seiner Karriere bei der Autobahnpolizei ermittelt er gemeinsam mit Frank Stolte (Johannes Brandrup), der bereits in der ersten Episode den heimtükischen Mord an seinem Kollegen Ingo Fischer (Rainer Strecker) bewältigen muss. Stolte kann dem jungen und noch relativ unerfahrenen Kollegen einige nützliche Ermittlungsmethoden zur Verbrechensbekämpfung vermitteln. Zu Beginn der zweiten Staffel löst André Fux (Mark Keller) Frank Stolte ab. Mark Keller mimt den schlagfertigen und kampferprobten Kriminalkommissar, der seit einem gefährlichen Undercovereinsatz auf Mallorca als verschollen gilt. Semir Gerkan wird erstmals mit dem schmerzlichen Verlust eines guten Freundes und Partner konfrontiert. Er tritt nach seiner alleinigen Rückkehr und der quälenden Ungewissheit über dem Verbleib von André Fux einen längeren Urlaub an. Aufgrund der Tatsache das Fux nicht auffindbar ist, teilt Dienststellenleiterin Anna Engelhardt (Charlotte Schwab) ihm einen neuen Partner zu.

In einer spektakulären Rettungsaktion lernen sich Tom Kranich (René Steinke) und Semir Gerkhan kennen. Fortan ermitteln sie gemeinsam und lösen so manch kniffeligen Fall. Ihre enge Freundschaft wird mit dem Mordanschlag auf Elena Krüger, der schwangeren Lebensgefährtin von Tom Kranich, auf eine harte Probe gestellt. Semir kann seinem besten Freund nicht den tiefen Schmerz nehmen, so dass dieser zum Entschluss kommt seinen Dienst bei der Autobahnpolizei zu quittieren. Der Aufenthaltsort von Tom Kranich bleibt Semir unbekannt, so dass sie sich schnell aus den Augen verlieren.

Währendessen begegnet Semir zum ersten Mal Jan Richter (Christian Oliver). Ihre Begegnung kann nicht schlechter verlaufen: Jan verprügelt Semir, da dieser ihm bei der Aufklärung des Mordes an seinem besten Freund zunächst als Gegner erscheint. Richter sorgt während seiner Zugehörigkeit bei der Autobahnpolizei für manche turbulenten Liebesbeziehungen. In seinem letzten Fall verliebt er sich in Indira, eine bekannte Größe der illegalen Tuningszene. Sie widersetzt sich ihrer Festnahme, indem sie mit ihrem Bruder den Freitod wählt, den die beiden Kommissare nicht vereiteln können, da sie die gesamte Situation falsch einschätzen. Jan Richter entschließt sich die Autobahnpolizei mit einem für die Zuschauer unbekannten Ziel zu verlassen. Zwischenzeitlich fasst Tom Kranich als Kartlehrer am Rhein wieder Fuß, während Semir mit den Ermittlungen in einem vermeintlichen Erpressungsfall beschäftigt ist. Er stellt fest, dass der Erpresser kein geringerer ist als Mr. Black. Doch der Einzige, der ihn jemals gesehen hat, ist sein ehemaliger Kollege. Er macht Tom an der Kartbahn ausfindig und bittet ihn um seine Mithilfe bei der Aufklärung des Falles. Tom hegen anfangs Zweifel, kann jedoch seinen besten Freund nicht einfach im Stich lassen. Er kehrt zurück zur Autobahnpolizei. Im Kampf gegen einen Menschenhändlerring verliert Semir endgültig seinen besten Freund: Tom Kranich wird von Erik Gehlen beim Versuch eine Kronzeugin zu schützen eiskalt hingerichtet. Semir kommt zu spät und kann seinen besten Freund nicht retten. Tom stirbt in seinen Armen. Seine einzige Spur ist ein Flüchtiger, den er für den Mörder seines Partners hält: Mark Jäger.

Mark Jäger ist der Deckname für Chris Ritter (Gedeon Burkhard), der bereits seit mehr als 10 Jahren als verdeckter Ermittler tätig ist. Er ist im kriminellen Netzwerk von Roman Gehlen eingeschleust und kann gemeinsam mit Semir Gerkhan den Mörder von Tom Kranich zur Strecke bringen. Die anfänglichen Schwierigkeiten zwischen Chris Ritter und Semir Gerkhan bleiben bestehen, da traumatische Erlebnisse während seiner Tätigkeit als verdeckter Ermittler sein Leben mit immer wiederkehrenden Alpträumen prägen. Ihnen bleibt unter diesen Umständen eine tiefgründige Freundschaft verwehrt. Beim Versuch den Drogenboss Sander Kalvus zu verhaften, verliert Chris Ritter sein Leben.

Semir kann Sander Kalvus stellen und einen wichtigen Kronzeugen ausfindig machen, der bereit ist, über die Machenschaften vor Gericht auszupacken. Diesen Kronzeugen überführen er und sein junger Partner Ben Jäger (Tom Beck) nach Berlin. Auf ihrer turbulenten Reise lernen sie sich erst richtig kennen und stellen fest, dass sie sich als Partner gut bewähren. Sie sind jederzeit für einander da und der Weg für eine tolle Freundschaft ist eröffnet.


Die Freundschaft der beiden Kriminalhauptkommiissare ist von einem tiefen Vertrauen geprägt, durchläuft aber immer wieder Höhen und Tiefen. Doch die beiden Ermittler finden immer wieder zu einander und stellen fest, dass sie sich bedingungslos vertrauen können und jederzeit füreinander da sind. Auch wird ihre Freundschaft von der großen Musikleidenschaft von Ben Jäger begleitet, die ihn letztlich auch dazu beflügelt, seinen Dienst bei der Autobahnpolizei nach mehr als fünf Jahren zu quittieren - er möchte seinen Musikertraum leben und folgt dem Lockruf eines amerikanischen Musiklabels. Doch diese Zeit ist mit weiteren dunklen Wolken überschattet: Die langjährige Ehe zwischen Semir und Andrea Gerkhan zerbricht. Die gescheiterte Beziehung und der Weggang des Kollegen werfen Semir völlig aus der Bahn. Er fühlt sich gedemütigt, enttäuscht und zugleich verraten.

Eine ähnliche Erfahrung hat auch Alex Brandt (Vinzenz Kiefer) gemacht: Er saß zwei Jahre unschuldig im Gefängnis, da er von korrupten Kollegen reingelegt wurde. Er hat das Vertrauen in das System verloren und ist sichtlich enttäuscht - das hat das erste Aufeinandertreffen der beiden Hauptkommissare unter keinen besseren Stern stellen können. Sie ecken aneinander, sind unterschiedliche Persönlichkeiten, blicken aber doch auf viele Gemeinsamkeiten zurück.

Neben den beiden Kommisaren wird die Serie durch die Streifenpolizisten Horst "Hotte" Herzberger (Dietmar Huhn) und Dieter Bonrath (Gottfried Vollmer), sowie einer taffen Dienststellenleiterin, einer charmanten Sekretärin und dem hochintelligenten Kriminaltechniker Hartmut Freund (Niels Kurvin) maßgeblich geprägt. Die Dienststellenleitung übernahm in den ersten Episoden Katharina Lamprecht (Almut Eggert), welche durch Anna Engelhardt (Charlotte Schwab) abgelöst wurde. Das Sekretäriat der Dienststelle bewältigt anfangs Regina Christmann (Nina Weniger), welche allerdings mit dem Wechsel der Dienststellenleitung ebenfalls ihren Platz räumt. An ihre Stelle tritt Andrea Schäfer (Carina Wiese). Nach anfänglichen Höhen und Tiefen verlieben sich Semir Gerkhan und Andrea Schäfer. Zwischenzeitlich bekommen sie eine gemeinsame Tochter, die zum beruflichen Ausscheiden der taffen Dienststellensekretärin führt. Die Nachfolge tritt Petra Schubert (Martina Hill) an, die aber den plötzlichen Tod von Tom Kranich nicht verkraften kann. Sie teilt noch während dem Abgang vom Friedhof ihre Kündigung mit. Seitdem führt Susanne König (Daniela Wutte) das Sekretariat der Dienststelle. Auch Dienststellenleiterin Anna Engelhardt quittiert nach mehr als zehn Jahren ihren Dienst, nachdem sie schmerzlich feststellen muss, dass ihr ehemaliger Geliebter den Tod eines ihrer ehemaligen Polizeischülers zu verantworten hat. In der 14. Staffel bekommt "Alarm für Cobra 11" mit Kim Krüger (Katja Woywood) eine neue Chefin.


Mit dem Pilotfilm "72 Stunden Angst" stirbt Horst "Hotte" Herzberger auf dramatische Weise. Er plant seine Pensionierung um ein Jahr vorzuziehen und stößt mit seinem Plan auf keine große Begeisterung bei seinem langjährigen Dienstpartner und Freund Dieter Bonrath. Es kommt zum Streit zwischen den Beiden, da Bonrath enttäuscht ist, dass er nicht frühzeitig in die Pläne eingeweiht worden ist. Anfängliche Versöhnungsangebote bleiben ungehört, doch im letzten Moment können sie die Wogen glätten.

Während einer Verhaftung geraten die Beamten der Autobahnpolizei in einen Hinterhalt. Sie erkennen die Situation zu spät und werden unter Beschuss genommen. Herzberger bemerkt, dass Ben Jäger im Visier der Schützen steht und wirft sich in die Schusslinie - mit fatalen Folgen: Er bezahlt sein Handeln mit seinem Leben und reißt eine Lücke in die Belegschaft der Autobahnpolizei. Seitdem steht die junge Polizeibeamtin Jenny Dorn (Katrin Heß) an der Seite von Dieter Bonrath.

Die Serie wird heute in zwei parallel zueinander arbeitenden Units in Köln, Düsseldorf und Umgebung produziert. Es gibt die so genannte „Drama-Unit“, die für die Aufnahmen der Dialog- und Handlungsszenen zuständig, und die „Action-Unit“, die für die Planung und spektakuläre Durchführung der atemberaubenden Stunts verantwortlich ist. Das Stuntteam hat in den meisten Fällen nur einen Versuch für die Durchführung eines Stunts. Ein hohes Maß an Disziplin wird ihnen täglich abverlangt, aber die richtige Menge Adrenalin haben sie im Blut: In den vergangenen 18 Jahren findet eine spürbare Entwicklung der Stuntabteilung der Produktionsfirma action concept GmbH statt. Die heutigen Stunts sind noch spektakulärer, gewaltiger und explosiver! Nie gab es längere Sprünge, mehr Überschläge und explosivere Unfälle auf vier Rädern! Aus diesem Grund wurde action concept für die Pilotfilme „Auf Leben und Tod“ (2007), "Auf eigene Faust" (2009), "Der Anschlag" (2011), "72 Stunden Angst" (2012) und "Engel des Todes" (2013) mit dem Taurus World Stunt Award als bester ausländischer Film in Los Angeles ausgezeichnet.

Zu Beginn der 12. Produktionsstaffel erhält „Alarm für Cobra 11“ nicht nur neue Charaktere. Nach elf Jahren ändert sich erstmals der Slogan im Vorspann: Seit dem 29. März 2007 heißt es: "Ihr Revier ist die Autobahn. Ihr Einsatz heißt volles Tempo. Ihre Gegner von heute: Extrem schnell und gefährlich. Verbrechen ohne Limit. Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11.". Dieser Slogan wird mit der Einführung des neuen Serienlogos am 14. Februar 2013 weiter eingekürzt und lautet seitdem: "Ihr Revier ist die Autobahn. Ihre Gegner extrem, schnell und gefährlich. Verbrechen ohne Limit. Jeder Einsatz volles Risiko für die Männer von Cobra 11.". Somit zieht die RTL-Serie seit mehr als 18 Jahren wöchentlich die Fernsehzuschauer in ihren Bann. Dank spannenden Geschichten und gewaltigen Stunts avanciert "Alarm für Cobra 11" zur erfolgreichsten deutschen Actionserie und blickt heute auf 15 produzierte Pilotfilme und über 250 Episoden zurück, die nicht nur hierzulande große Begeisterung finden.